Lungen- und thorakale Tumoren

Allgemeine Informationen

Schätzungen des Robert Koch Instituts zufolge, erkrankten im Jahr 2010 etwa 17.000 Frauen und 35.000 Männer neu an bösartigen Tumoren der Lunge. Lungenkrebs ist mit einem Anteil von 25% die häufigste Krebstodesursache bei Männern und mit 14% die dritthäufigste bei Frauen.  Die Inhalation von Tabakrauch ist der wichtigste Risikofaktor. Andere Risikofaktoren wie z.B. Asbest und Radon in Innenräumen spielen eine untergeordnete Rolle. Die Prognose des Patienten ist abhängig vom Zeitpunkt der Diagnose der Erkrankung und vom Vorhandensein von Fernmetastasen.

An der Behandlung sind verschiedene Fachrichtungen beteiligt. Deshalb wurden am CCC ER-EMN Lungenzentren gegründet. Ziel dieser ist, dass alle Experten und Strukturen für Diagnostik, Therapie und Nachsorge zu bündeln, um den Erkrankten eine optimale Therapie basierend auf aktuelle Wissenschaftlichen Erkenntnissen und Leitlinien zu ermöglichen. In wöchentlichen Fallkonferenzen diskutieren die Ärzte der Zentren gemeinsam jeden einzelnen Patienten. In der Diagnostik und Behandlung kommen moderne Geräte und  minimalinvasiven Operationsverfahren zum Einsatz.


Zentren/Kliniken am CCC ER-EMN

Informationen zu speziellen Behandlungsverfahren und Ansprechpartnern finden Sie auf den folgenden Seiten:

zum Lungenzentrum Erlangen

zum Lungen- und Throraxzentrum Bamberg

zur  Klinik für Pneumologie Bayreuth

 
Onkologische Zentren