Über uns

Brustzentrum

Sprecher:
Prof. Dr. med. Matthias W. Beckmann

Das Ziel ist ganzheitliche Therapie

Medizinische Spitzenleistungen und soziale Kompetenz - durch unabhängige Gutachter empfohlen.

Die Situation ist der Alptraum jeder Frau und - wenn auch selten- jedes Mannes: In der Brust hat sich völlig überraschend ein Knoten gefunden - entweder beim Abtasten oder bei einer Untersuchung mit Mammographie bzw. Ultraschall. Zunächst weiß niemand sicher, welche Konsequenzen sich daraus ergeben.

So stellen sich plötzlich unendlich viele Fragen. Dabei geht es nicht nur um eine möglichst professionelle Abklärung und Behandlung. Die Betroffenen sorgen sich auch, wie sie die ganz persönlichen Probleme bewältigen können, vor denen sie nun möglicherweise stehen. Das Universitäts-Brustzentrum Franken (UBF) in der Frauenklinik des Universitätsklinikums Erlangen kann Frauen und Männern mit allen Brusterkrankungen ein ganzheitliches Betreuungskonzept anbieten, dessen höchste fachliche und soziale Kompetenz durch unabhängige Gutachter offiziell überprüft worden ist.

Auch im Falle einer fortgeschrittenen Erkrankung mit dem Vorliegen von Metastasen (Tochtergeschwulsten) benötigen die Patientinnen und Patienten eine dauerhafte und individualisierte Betreuung mit spezialisierten Ansprechpartnerinnen und -partnern. In Kooperation mit den weiteren Fachdisziplinen können multimodale Therapieansätze geplant und individuell umgesetzt werden. Zudem stehen zahlreiche Studienkonzepte zur Verfügung, um den Patientinnen und Patienten jeweils die innovativsten Therapien anbieten zu können.

Die fachliche Kompetenz wird dabei durch ein Netzwerk von Spezialistinnen und Spezialisten gewährleistet, zu dem sich zahlreiche Kliniken und Institute des Universitätsklinikums Erlangen zusammengeschlossen haben. Diese treffen sich regelmäßig zu Konferenzen, bei denen alle Patientinnen und Patienten des Universitäts-Brustzentrums Franken (UBF) besprochen werden. Die mehr als 200 am UBF beteiligten und kooperierenden niedergelassenen Frauenärztinnen und -ärzte gewährleisten eine qualitativ hochwertige ambulante Mitbetreuung.

Zertifizierte Strukturen und Qualität

Als ganze Einheit ist die Frauenklinik des Universitätsklinikums Erlangen durch das European Board and College of Obstetrics and Gynaecology (EBCOG) zertifiziert.
Das erste zertifizierte Zentrum der Frauenklinik und ihren Kooperationspartnern, wie z.B. Radiologie, Strahlentherapie, Innere Medizin, Pathologie, Plastische Chirurgie, und externe niedergelassene Frauen- und Hausärztinnen und -ärzten; war das Universitäts-Brustzentrum Franken (UBF), welches erstmals im Juli 2004 nach den Kriterien der Deutschen Krebsgesellschaft e.V. (DKG) und der Deutschen Gesellschaft für Senologie e.V. (DGS) durch das Zertifizierungsinstitut der der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG) e.V. Onkozert zertifiziert wurde. Hierbei handelte es sich zudem um die erste erfolgreiche Zertifizierung eines universitären Brustzentrums in Bayern.

In Kombination wurde das Qualitätsmanagement-System des Brustzentrums nach DIN EN ISO 9001:2008 durch die TÜV-Süd Management Service GmbH erfolgreich geprüft.
Im Folgejahr erfolgte die erfolgreiche europäische Zertifizierung des Brustzentrums durch die European Society of Mastology (EUSOMA).
Auch ist das Universitäts-Brustzentrum Franken seit dem 1. Januar 2005 zur Teilnahme am Disease Management Programm (DMP) Brustkrebs zertifiziert. Folgend wurde am 21. März 2007 im Rahmen der Veranstaltung „Mammakarzinom 2007: Versorgungsstrukturen und aktuelle Behandlungsoptionen. Qualifikation zur (Re)-Zertifizierung im DMP-Brustkrebs“ dem Sprecher des Brustzentrums, Prof. Dr. M. W. Beckmann, die Urkunde zur Teilnahme am DMP Brustkrebs überreicht. Das Universitäts-Brustzentrum Franken ist das erste Brustzentrum in Bayern, welches das Qualitätsgütesiegel in Form einer Urkunde erhalten hat.

Zudem steht seit Ende 2011 auch erstmalig der Benchmark-Report der zertifizierten Brustzentren der Deutschen Krebsgesellschaft e.V. zur Verfügung. Neben einer hohgen Qualität zeigt es sich, dass das Universitäts-Brustzentrum Franken in Bezug auf die Fallzahlen das zweitgrößte Brustzentrum in Deutschland ist.
Im Dezember 2013 ist das Universitäts-Brustzentrum Franken (UBF) zum 3. Mal sowie 4 Zentren der Frauenklinik erfolgreich re-zertifiziert worden.

Interdisziplinarität, gute Abstimmung und Strukturen sowie modernste diagnostische und
therapeutische Techniken, insbesondere auch durch die Studien in der Medikamentösen Therapie waren weitere Punkte die von den externen Auditoren besonders hervorgehoben wurden. Aufgrund der erfolgreichen Re-Zertifizierungen wurde unser Zertifizierungsintervall
auf drei Jahre erweitert.

Nach oben

Von der TÜV Süd Management GmbH wurden folgende Punkte hervorgehoben: „Die Universitäts-Frauenklinik Erlangen verfügt über ein sehr gut funktionierendes Managementsystem, welches die Anforderungen der ISO 9001:2008 erfüllt. Aktuelle Ziele betreffen die weitere Verbesserung der Behandlungsqualität der Patientinnen in allen Bereichen, für deren Umsetzung der Klinikdirektor die erforderlichen Ressourcen zur Verfügung stellt. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind entsprechend einem universitären Standard angemessen ausgebildet. Die Anforderungen der Deutschen Krebsgesellschaft, z.B. zu den fachlichen Qualifikationen der Operateurinnen und Operateure und der Expertise der Pflegekräfte, werden überdurchschnittlich erfüllt. Alle Behandlungspfade und Kennzahlen werden regelmäßig überwacht (Tumordokumentation, Abfrage der Ergebnisqualität, z.B. Überleben und Rezidiv). Prozessvalidierungen werden z.B. durch die regelmäßig stattfindenden Morbiditäts- und Mortalitäts-Konferenzen durchgeführt. Die Rückverfolgbarkeit der Behandlung und Pflege der Patientinnen ist durch eine ausführliche und lückenlose Patientendokumentation über alle Behandlungsschritte hinweg nachweislich sichergestellt. Die wissenschaftliche und klinische Arbeit orientiert sich an höchsten Standards. Durch die vorhandene Infrastruktur, die Arbeitsumgebung und die High-Tech-Medizin ist die Patientenbehandlung exzellent nach den gesetzlichen Anforderungen gewährleistet. Insgesamt zeichnet sich die Klinik durch eine sehr gute Umsetzung der selbst gesteckten Ziele aus.“

Das große Lob der Frauenklinik im Rahmen der Zertifizierung kann nur an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Hauses weitergegeben werden. Herzlichen Dank für die hervorragenden Leistungen bei der Patientinnenversorgung und -betreuung, für die hohe Motivation, das große Engagement und die sehr gute Zusammenarbeit sowohl von ärztlicher als auch von pflegerischer Seite. Somit ist die Kooperation mit anderen Fachgebieten und insbesondere den niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte deutlich verbessert.

Hier können wir nur Zustimmen - Ganzheitliche Betreuung, Interdisziplinarität, gute Abstimmung und Strukturen sowie modernste diagnostische und therapeutische Techniken, insbesondere auch durch die Studien in der medikamentösen Therapie - sind uns wichtige Schwerpunkte im Universitäts-Brustzentrum Franken.

An allen Therapieentscheidungen beteiligt

Die soziale Kompetenz des Universitäts-Brustzentrums Franken soll sich einerseits daran zeigen, dass die Patientinnen, und auf Wunsch auch ihre Angehörigen, von Anfang an sorgfältig in alle diagnostischen und therapeutischen Entscheidungen einbezogen werden. Andererseits wird aber auch größter Wert auf ein umfassendes Angebot begleitender Hilfen, wie z.B. psychoonkologische Versorgung, sozialmedizinische Beratung, physiotherapeutische Behandlung oder Anpassung von BHs und Prothesen, gelegt.

Das Experten-Netzwerk des Universitäts-Brustzentrums

Zum Netzwerk des UBF gehören deshalb auch speziell geschulte Psychologinnen (Psychoonkologinnen) und eine Sozialberaterin. Für rasche Rekonvaleszenz sorgen Physiotherapeutinnen und Krankengymnastinnen. Zur Krankheitsbewältigung tragen Selbsthilfegruppen bei. Sogar eine kosmetische Beratung wird vom Brustzentrum angeboten. Des Weiteren steht bei Bedarf eine eigene Ernährungsberaterin für das Zentrum zur Verfügung.

Nach oben

Tumorkonferenz in der Frauenklinik - ein Netzwerk von Spezialistinnen und Spezialistien.

Die Expertenrunde des Universitäts-Brustzentrums Franken diskutiert Befunde
und spricht dann ihre Therapieempfehlungen aus.

Neueste Erkenntnisse werden sofort in die Therapie eingebracht

Der Sprecher des UBF und Direktor der Universitäts-Frauenklinik, Prof. Dr. Matthias W. Beckmann, als auch die zwei Sprecher und Oberärztin bzw. Oberarzt, Frau PD Dr. Mayada R. Bani und Oberarzt Prof. Dr. Michael P. Lux, messen auch der Anbindung des Universitäts-Brustzentrums Franken an die Friedrich-Alexander-Universität und an das Klinikum der Hochschule besondere Bedeutung bei: "Durch den unmittelbaren Kontakt zur Forschung ist es möglich, neue Erkenntnisse sofort in die Diagnose und Therapie einzubringen." Dies gelte nicht nur für die Gynäkologische Onkologie, sondern für auch alle weiteren kooperierenden Fachgebiete.

In der Frauenklinik des Universitätsklinikums Erlangen sind in den vergangenen Jahren verschiedene neue, professionelle Strukturen für die Forschung etabliert worden. So ermöglicht eine eigene Studienzentrale die Teilnahme der Klinik an hochrangigen Untersuchungen zu modernsten Diagnose- und Behandlungsverfahren. Dieses Angebot, welches nicht nur eine Vorgabe der Deutschen Krebsgesellschaft und Deutschen Gesellschaft für Senologie ist, stellt eine hervorragende Möglichkeit für innovative Therapien in allen Stadien einer Brustkrebserkrankung dar. Aktuell kann nahezu jede Patientin des Zentrums in einer der Studien eingeschlossen werden. Ein Labor für Molekulare Medizin mit zwei in Vollzeit tätigen Naturwissenschaftlern unterstützt die klinisch basierte Grundlagenforschung, auf die viele Hoffnungen gesetzt werden. Hier ist die rasche Übertragung neuster Erkenntnisse in die Klinik – also direkt zur Patientin – das wesentliche Ziel.

Höchste Qualität durch effizientes Qualitätsmanagement

Zur Planung und Umsetzung der Qualitätsziele des Universitäts-Brustzentrums Franken als auch zur stetigen Überprüfung der erreichten Ergebnisse wurden umfangreiche Qualitätsmanagementstrukturen aufgebaut. Ein Qualitätsmanagement-Team trifft sich monatlich um jeweils weitere Schritte zu planen und Ergebnisse von Erhebungen zu diskutieren. Das Team besteht aus Vertreterinnen und Vertreter aller Stationen, Ambulanzen und Kooperationspartnern.
Es werden u.a. die folgenden Themen bearbeitet:

  • Prozessstörungen (erkennbar z.B. an der jährlichen Wartezeitenerhebung, der Daten der Qualitätssicherungsmaßnahme oder den jährlich durchgeführten internen Audits),
  • Beschwerden von Patientinnen und Patienten und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,
  • Ergebnisbetrachtungen aus der Tumordokumentation,
  • Ergebnisse der Patientenzufriedenheitsermittlung,
  • Ergebinsse der Zufriedenheitserhebung der nierdergelassenen Ärztinnen und Ärzte,
  • Ergebnisse der Mitarbeiterinnen- und Mitarbeiterbefragung,
  • organisatorische Änderungen / Neuerungen und vieles mehr.

Nach oben

Die intensive Verfolgung der Ziele des Qualitätsmanagements ermöglichen das hohe Qualitätsniveau des Universitäts-Brustzentrums Franken.

Diese sind unter anderem:

  • Wir wollen für unsere Patientinnen einen optimalen Ablauf aller Behandlungsabläufe. Das bedeutet für uns:

    • kurze Wartezeiten und kurze Liegezeiten
    • Verfügbarkeit von psycho-onkologischer und sozialer Betreuung
    • interdisziplinäre und engmaschige Zusammenarbeit aller Kooperationspartner
    • patientenorientierte Durchführung aller Behandlungsabläufe und kontinuierliche Verbesserung von bestehenden Strukturen und Behandlungsabläufen
    • intensive und kontinuierliche Aufklärung der Patientinnen und Patienten mit Einbeziehung der Angehörigen
    • koordinierte Vorgehensweise bei Diagnostik und Behandlung mit den beteiligten Behandlungspartnern
    • aktive Hilfe bei der Organisation von ambulanter Schmerztherapie, Ernährungstherapie, Pflege
    • Kooperation mit Selbsthilfegruppen in der Region.

  • Wir wollen eine kontinuierlich hohe Zufriedenheit von allen Kunden. Das bedeutet für uns:

    • regelmäßige Erfassung der Zufriedenheit von Patientinnen und Patienten, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, Kooperationspartnern und niedergelassenen Kolleginnen und Kollegen
    • Erfassung von Beschwerden und zeitnahe Einleitung entsprechender Schritte
    • qualifizierte MitarbeiterInnenförderung
    • enge Kommunikation zwischen Pflegepersonal und ärztlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mit Bereitstellung von klaren Handlungsrahmen und –vorgaben durch Verfügbarkeit von Standards
    • regelmäßige, interdisziplinäre Mitarbeiterbesprechungen und Fortbildungen
    • Beteiligung der Pflege im Rahmen des Qulitätsmanagement-Teams (ärztliche und pflegerische Vertreter im Verhältnis 1:1).

  • Wir wollen eine kontinuierlich hohe Qualität in der Behandlung der Patientin bzw. des Patienten mit einem Mammakarzinom, sowohl im Universitäts-Brustzentrum Franken als auch in der Peripherie.
    • Teilnahme an nationalen und internationalen Phase I, II und III-Studien zur neoadjuvanten, adjuvanten, palliativen, supportiven und präventiven Situation
    • Entwicklung und Durchführung eigener klinischer Studien, Studienleitzentrum für multizentrische und prospektive Studien
    • regelmäßige interne als auch externe Fortbildungsveranstaltungen, interdisziplinäre Fortbildung
    • engmaschige Zusammenarbeit im Rahmen der fränkischen Studiengruppe
    • Einsatz von modernster Technik in Diagnostik und Therapie
    • Grundlagenforschung, insbesondere im Bereich der molekularen Genetik des Mammakarzinoms
    • Mitarbeit bei der Erstellung von Leitlinien und allgemein gültige Standards
    • qualifizierte Mitarbeiterförderung
    • Bereitschaft als Zweitmeinungszentum für die Einweiser verfügbar zu sein, Möglichkeit der Fallvorstellung zur Zweitmeinung im Rahmen der interdisziplinären Tumorkonferenz
    • Leitlinien- und konsensusorientierte Therapien
    • regelmäßige postalische Zustellung neuer Leitlinien und Konsensusempfehlungen.
Letzte Aktualisierung:

 
Kontakt

Koordination:

PD Dr. Sebastian Jud

Stellvertreter:

Dr. Carolin Hack
Prof. Dr. Peter A. Fasching

Universitätsstr. 21/23
91054 Erlangen

Sekretariat:

Telefon: 09131 85-33493
E-Mail: brustzentrumatuk-erlangen.de
(werktags 08:00 - 15.30 Uhr)

Zertifizierungen
Comprehensive Cancer Center
Logo des Comprehensive Cancer Center Erlangen Nürnberg
Initial Accreditation 2007
Text TÜV Süd auf weißem Grund umgeben von achteckigen blauen Ring in dem in weißer Schrift ISO 9001 steht
Logo TOP Nationales Krankenhaus 2021 FOCUS Siegel