Forschung

Wissensvorsprung durch experimentelle und klinische Tumorforschung

Die experimentelle und klinische Tumorforschung ist einer der wichtigsten Forschungsprofilschwerpunkte der Medizinischen Fakultät der Universität Erlangen-Nürnberg.

Eine Besonderheit am Universitätsklinikum Erlangen ist das Interdisziplinäre Zentrum für Klinische Forschung (IZKF), das auf Initiative des Bundesgesundheitsrates an acht deutschen Universitäten eingerichtet wurde. Die Medizinische Fakultät ist außerdem am nationalen Genomforschungsnetz (NGFN) Krebs beteiligt.

Das im Jahre 2006 gegründete Imagine Sience Institute (ISI) ist eine gemeinsame Forschungseinrichtung der Medizinischen Fakultät und der Siemens Medical Solutions mit Schwerpunkt Onkologie.

Im CCC ER-EMN arbeiten klinisch tätige Ärzte und Grundlagenwissenschaftler fachübergreifend in nationalen und internationalen Kooperationsprojekten zusammen. In interdisziplinären Forschergruppen wurden und werden wegweisende Studien zur Verbesserung der Krebstherapie erarbeitet. Im DFG geförderten FOR2438 arbeitet z.B. ein  Konsortium in einem einzigartigen Netzwerk aus führenden Wissenschaftlern und klinischen Wissenschaftlern mit komplementärer Expertise in den Bereichen Gastroenterologie, Immunologie, Pathologie, Chirurgie, Molekularbiologie, Zellbiologie und Tumorbiologie zusammen. Das gemeinsame Ziel ist die Entwicklung und vorklinische Bewertung von neuartigen Wirkstoffen Strategien zur Vorbeugung und Therapie von Darmkrebs basierend auf der Interferenz mit Zellplastizität in der Tumormikroumgebung.